Dünen und doch kein Sand

Da haben viele von uns in der letzten Zeit so viel Sand und Strand und Meeresdünen gezeigt, dass ich euch diese nicht vorenthalten möchte. Denn diese Dünen sind wirklich außergewöhnlich: sie bestehen aus Gips, nicht aus Sand. Einige Meilen entfernt von Alamogordo in New Mexico liegt dieser ungewöhnliche und beeindruckende Nationalpark: White Sands.

In dem weitläufigen Dünengelände kann man sich mit dem Auto bewegen und von einigen Halteplätzen aus ist erlaubt, über die Dünen zu wandern.

Der Gips im Tularosa Basin wurde durch Schnee und Regen aus den  San Andres Mountains und Sacramento Mountains ausgewaschen und in das Becken gespült. Das Sediment würde normalerweise von Regen und von Flüssen weiter getragen und ins Meer gespült. Nur dass das Tularosa Basin keinen Abfluss hat.

Nachdem das Wasser aus dem Sediment komplett verdunstet ist, kristallisiert es. Und diese Kristalle zerbrechen unter der Auswirkung von Wind und Wetter immer weiter, bis aus dem Sediment feine Gipskörner geworden sind.

Nun braucht es nur noch den Wind, um die Dünen aufzutürmen. Durch die Schwere des Sandes, der immer wieder abrutscht von den steilen Hängen, bilden sich wellenförmige Muster und Abrisskanten.

Selbst auf dem unruhigen Gips überleben Gräser und Kakteensorten ebenso wie Eidechsen, Insekten und auch Kaninchen und Füchse.

Der Park liegt mitten der „White Sands Missile Range“, einem Raketenerprobungsgelände und ist deshalb ein – zweimal pro Woche für Besucher gesperrt.

Für uns war es ein einmaliges Erlebnis fast allein in diesem riesigen Areal zu sein, in dem man sich winzig und verloren vorkommt.

4 Gedanken zu „Dünen und doch kein Sand

  1. Ah ja, White Sands herrlich. Durch dessen, dass ich Familie in der Nähe habe, war auch ich schon öfters dort und es ist immer wieder ein schönes ein Erlebnis. Nur darf es keinen stärkeren Wind geben, sonst gehst du „gepeelt“ da raus 😂

  2. Wow, davon habe ich noch nie gehört und erst dachte ich, die Menschen sind so bekloppt, dass sie jetzt schon Dünen aus Gips nachbauen ;-). Aber lesen bildet bekanntlich 😉 und so danke ich dir für die Erweiterung meines Horizonts und die interessanten Bilder!

    LG, Conny

    1. Hi Conny, folge deinem Blog schon lange, habe offensichtlich nur die Benachrichtigungsfunktion nicht aktiviert. Deine Abstrakten finde ich inspirierend. Habe gerade abstrakte Phase mit meinen Rostgemälden und arbeite jetzt an „Holzbildern“. Mal schauen, bin gespannt auf deine.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

%d Bloggern gefällt das: