Bei der alten Seefischerei

Die Fischrechte waren immer ein wertvolles Gut. Sie gehörten lange etlichen großen Adelsfamilien, dann eine Weile der Kirche, heißt einem naheliegenden Kloster, zuletzt der Samtgemeinde. Dennoch liegt die alte Seefischerei heute brach, auch wenn ein verwittertes Hinweisschild an der Straße noch Frischfisch und Räucherfisch anpreist.

Von hier aus führt der Moorwanderweg tief ins umliegende Moor. Die Stege an der Badestelle sind verfallen. Eine große Stille liegt über dem See.

Am gegenüberliegenden Ufer liegen die Datschas, die kleinen Ferienhäuser. Alle nicht mehr ganz jung, ist doch jedes ein liebevoll gehegtes Kleinod. Versteckt unter wucherndem Grün reichen ihre Grundstücke bis ans Seeufer. An kleinen Stegen liegen Segelboote und Ruderboote. Motoren sind am See nicht erlaubt.

Die Seefischerei

***

Der Beginn des Moorwanderweges

***

***

Der alte Steg

***

Ein Gedanke zu „Bei der alten Seefischerei

Ich freue mich über deinen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

%d Bloggern gefällt das: