Der verdrehte Wald

Dieses Stück Wald liegt seit Jahren brach. Hier wachsen überwiegend Buchen und Kiefern.

Wir laufen hier gerne, weil die verdrehten, knorrigen Äste der Krüppelkiefern eine bizarre Szenerie schaffen und auch Material für meine Waldgeister hergeben.

Im Moment ist der Boden so aufgeweicht, dass es bei jedem Schritt quaatscht und federt.
Die Wildschweine finden das toll und tragen das ihre zum Waldbodenchaos bei.

Bizarr finde ich auch die ausgehöhlten und verdorrten Pilzkolonien und die allerersten Blüten der Taubnessel trauen sich im Schimmer der Abendsonne heraus.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

%d Bloggern gefällt das: