Wort im Bild

Zu Royusch Challenge „Wort/Wörter“. Ich wie immer zu spät.

Wörter in einem Bild. Eine Verbindung schaffen, die nicht gezwungen wirkt oder gewollt. Hier: Draußen lesen.

Lehnt hier der Lesende draußen an einem Baumstamm im Nachmittagslicht, in dem die Schatten länger werden? Hat das Buch aus der Hand gelegt, nur einem Augenblick, um die Augen zu schließen und die Sonne auf dem Gesicht zu genießen? Mondnacht heißt das Gedicht und die Bilder im Buch führen zurück in die Realität: Wiesen, Blüten. Und dem Ruhenden ist es, wie es geschrieben steht:

Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus.
Flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.

5 Gedanken zu „Wort im Bild

Schreibe eine Antwort zu hanneweb Antwort abbrechen

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

%d Bloggern gefällt das: