Der ins Bild gesprungene Hase

Die Geschichte beginnt so: Obwohl Ostern noch nie so unser Feierfest war, steckt einen ja dann doch irgendwann diese ganze Eierpräsentation an. Also grabe ich mit leichtem Seufzen, aber großer Zuversicht in meiner Weihnachtskiste. Da waren doch noch irgendwo zwei sehr dezente Hasen??`Nun bin ich ja im letzten Jahr umgezogen und es gibt Dinge, die danach nie wieder aufgetaucht sind. Offensichtlich gehören die Hasen dazu.

Als ich meinem Liebsten erzähle, ich könnte ja alternativ mal ein paar Eier mit Naturfarben färben, lacht er mich schlichtweg aus. Nur zu, ermuntert er mich und weg war er. Nachdem ich dann neben dem Fotoshooting versucht habe, ein paar weiße und braune Eier in Kaffee, Kurkuma oder sonst was zu baden und sie alle irgendwelche kränklichen Farben angenommen hatten, beschloss ich es wäre Zeit für zwei neue Osterhasen. (Die Eier habe ich dann mit Unmengen von Gold- und Messingfolie gerettet, so dass sie beim schnell Drübergucken durchaus was hermachen.)

So kamen Agnes und Archibald ins Haus. Zwei echt starke Typen. Die heißen offiziell ganz anders, aber sie haben Ihre Namen lautstark verkündet, kaum dass sie aus der Verpackung raus waren. An ihrem zugewiesenen Platz auf dem Esstisch wollten sie auch nicht bleiben. Als ich im Studio für das nächste Kaffeepötte Shooting aufbaute, rumpelte es und da waren sie. Archi vorneweg, Agnes etwas vorsichtiger, aber nicht weniger bestimmt. Wir wollen aufs Bild!

Ich überlegte gerade noch, wie ich Ihnen die Sache mit dem Urheberrecht erklären sollte und dem Unterschied zwischen privat und kommerziell, aber da hatte Archi sich schon in Pose geworfen. Gott sah der Kerl gut aus im Scheinwerferlicht! Also hielt ich meinem Mund und versprach ihm, dass er bei meinem kleinen privaten Bloggerkreis ganz groß raus kommen würde, ihm aber die weite Welt der Kaffeepötte verwehrt bleiben würde. Und das dass auch gut so wäre, weil ich ihn überhaupt nicht teilen wollte. Das stimmte ihn milde.

So here he comes! Sir Archibald von Haseland zu Osterlingen…

***

***

Langsam wagt sich auch Agnes heran. Sie zupft an meinem Ärmel und nimmt mich etwas beiseite. Hättest du auch etwas passendes für meinen Charakter und mein Outfit? Etwas, das meine Persönlichkeit unterstreicht? Hey Mensch, äääh Hase, Agnes, so gut kenne ich dich doch noch nicht. Also wandern wir durch Kaffepötte und Milchkannen und prüfen und schauen, bis Agnes stehen bleibt und auf einen über und über mit Blümchen geschmückten Milchtopf zeigt. Ok, na dann.

***

Ich nehme die beiden mit zum Schreibtisch, als ich die Bilder von der Kamera auf den PC lade. Agnes ist zufrieden. Archibald will mehr. Leicht genervt setze ich ihn wieder in die Kulissen und arbeite erst mal weiter. Als ich zurück komme, hat sich das Thema erledigt. Archi hat genug für heute.

Wenn das mit den Abenteuern so weiter geht, fürchte ich, dass sie sich Ostern kaum auf den Beinen halten können. Na, dann müssen halt die Ersatzhasen dran. Die habe in dann doch noch wieder gefunden. Und sie passen zu den Eiern: leicht blässlich aber mit Glitzergold. Das hat aber Archi nun gehört. Er reibt sich gerade seine Augen, richtet seine Weste und sein verstubbeltes Fell. Nicht mit ihm. Die beiden Blässlichen müssen weichen. Draußen auf dem Terrassentisch ist noch Platz. So harrt nun ein stolzer Sir Archibald seiner österlichen Pflichten. An seiner Seite die edle Agnes. Wie bringe ich ihnen nur bei, was geschehen wird, wenn Ostern vorbei ist?

Archibald und Agnes heißen eigentlich Karl und Karla (oder so) und sind aus dem Figurenprogramm von Werner Voss. Mehr von seinen wirklich außergewöhnlichen Designs findet man z.B. hier.

Ein Gedanke zu „Der ins Bild gesprungene Hase

Ich freue mich über deinen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

%d Bloggern gefällt das: