Von den Dünen an den Strand

Immer wieder die Insel. Mehr Natur, mehr Landschaft, mehr Schönheiten, mehr Meer – mehr geht einfach nicht. Sylt ist unvergleichlich.

Es ist mir völlig egal, wie viele Riesen Autos und SUVs den Parkplatz zuparken und ob irgendein „Hier komm ich“ mal wieder beim Bäcker drängelt. Ehrlich: das sind die wenigsten. Der unverbrüchliche Goodwill der Dienstleister, der immer fröhliche Tonfall von Kellner und Verkäuferin, die wissen, dass sie von der Touristen Baggage leben, tut gut. Weil er unveränderlich herzlich bleibt und man sich eingeladen fühlt.

Die meisten wissen, weshalb sie kommen. Um über den langen, sandigen Dünenweg an den Strand zu kommen. Den Strand mit diesem unvergleichlichem Licht, der Weite, dem Wellenschlag. Stehen blieben, um miteinander zu reden. Es zu teilen. Die nackten Füße im Sand, die tobenden Hunde, die zurückgelegte Tour. Den Himmel, der im Herbst immerzu gleichzeitig nach Unheil und Verheißung aussieht.

Und am Kliff vor Gosch mit so vielen Menschen zu sitzen und auf den Sonnenuntergang zu warten – mein Gott – habe ich das vermisst. Sich gemeinsam auf etwas freuen. Sorgsam mit Abstand, voller Geduld mit zerrenden Kindern und bellenden Hunden in einer Reihe für ein Fischbrötchen anstehen – und einen Prosecco oder ein Flens.. Immer stiller wird es je tiefer die Sonne sinkt.

Das ist mein Sylt. Mehr Meer geht nicht.

Oktober – in den Dünen blühen die Kletterrosen, prangen die Hagebutten
Unheil und Verheißung – Wolken und Meer
Stein Sterne
Unglaublich voll hier im Oktober

6 Gedanken zu „Von den Dünen an den Strand

  1. Da fällt mir ein und auf: das muss ich dem Dackelfräulein in diesem Leben noch zeigen!
    Es ist zehn Jahre her, dass ich zuletzt auf Sylt war.
    Tolle Bilder, dank dir fürs Teilen! Und wenn ich fragen darf: welchen Ort würdest du für ein paar Tage mit Hund empfehlen? Dürfen Hunde in der Nachsaison überall an die Strände oder herrscht weitgehend Leinenpflicht?
    Liebe Grüße aus München!

    1. Sylt hat auch im Sommer reichlich Hundestrände. Ab 1.11. bis 31.3. (glaube ich, müsstest du mal schauen. 1.11. sicher) überall mit Hund an den Strand wo du willst. Auch ohne Leine. Ein großer Meeting Point für alle Hunde, ein riesen Spaß. Allerdings musst du erst mal Leute treffen. In Westerland und Wenningstedt geht das eher. Fährst du bis zu den Stränden nahe dem Ellbogen bei List, wirst du schon mit jedem den du triffst ein nettes Schwätzchen halten, weil es sonst so einsam ist. Aber in diesem Jahr sind definitiv mehr Leute da. Ist ja kein Wunder. Häuser und Wohnungen mit Hund am besten googeln unter hundeurlaub.de. Schön sind Keitum oder Tinnum. Problem: Vom Haus aus gibt es fast nie Hundewege. Ausnahme ein Mini Wäldchen und der Dorfteichpark n Wenningstedt. Deshalb haben wir mit unseren 3 Hunden immer ein Häuschen (in Sylt immer eine Hälfte) mit eingezäuntem Garten. November ist der Regenmonat, Weihnahten natürlich ausgebucht und teuer. Aber dann ist der Winter in Sylt einfach schön.

  2. Mit Freude haben wir die Bilder und den Text in uns aufgenommen. Du hast besonders mir die Nordsee näher gebracht. Der Herbst hat ob Nord- oder Ostsee immer wieder schöne Tage. Deutschland ist einfach ein herrliches Land. Das Schauen in die Weite, die Ruhe, den Wind und das Schöne auf sich wirken lassen. Das ist Erholung pur und das wünschen wir Harrald, den Hundchen und natürlich auch Dir!

Schreibe eine Antwort zu Ola Antwort abbrechen

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

%d Bloggern gefällt das: