The Artist

Nein, einen springenden Delphin hatte der Himmel heute nicht zu bieten. Und dennoch besah ich die ungewöhnlichen Wolkengebilde – so zart, so hingefegt, so vergänglich, so schmerzhaft schön.

Und ich stellte mir vor, wie er dort oben säße: Ein Künstler, gelangweilt und verdrossen auf die Welt hinunter schauend. Nichts findend, dass ihn animieren würde, nicht, das ihm gefiel. Wie er mit einer Handbewegung durch die Wolken wischt, achtlos und dennoch nicht weniger vollbringend als der Geste mitzugeben den Rhythmus des Meeres, den Atem des Windes, den Puls der Welt.

2 Gedanken zu „The Artist

Schreibe eine Antwort zu polarbearfriend Antwort abbrechen

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

%d Bloggern gefällt das: